Die Familie Habermaaß

Es war ein Wagnis, am 26. April 1938 ein Unternehmen in leeren Fabrikräumen zu starten, in unsicheren Zeiten und mit wenig Kapital. Anton Engel und Eugen Habermaaß gingen dieses Wagnis ein.

 

Sie gründeten die Firma Anton Engel, Fabrik für fein polierte Holzwaren in Bad Rodach, und ein paar Tage später mit Karl Wehrfritz sogar eine zweite Firma: Wehrfritz & Co.

 

Bereits 1940 übernimmt Eugen Habermaaß nach dem Ausstieg der gleichberechtigten Gesellschafter die beiden Firmen.

Mit Weitblick, starkem Willen und Beharrlichkeit rettet er die Firmen durch den Zweiten Weltkrieg und die Besatzungszeit.

Eugen Habermaaß

1955 stirbt der 53-jährige Eugen Habermaaß plötzlich und unerwartet. Seine Frau Luise Habermaaß hat zwar seit einigen Jahren im Betrieb geholfen, aber ihr nächster Schritt ist mutig: Die Mutter von vier Kindern übernimmt ohne jede kaufmännische oder technische Ausbildung die Firmenleitung.

 

Ihrer sozialen Verantwortung gegenüber den damals Beschäftigten ist es zu verdanken, dass unser Unternehmen heute noch besteht. Schnell beweist Luise Habermaaß einen feinen Sinn für die Erfordernisse des Marktes. Mit enorm großem Engagement und der Unterstützung ihrer langjährigen Mitarbeiter erkämpft sie in den 50er Jahren ein eigenes kleines Wirtschaftswunder.

 

Im Jahr 2003 stirbt Luise Habermaaß, Ehrenbürgerin der Stadt Bad Rodach, kurz nach Vollendung ihres 97. Geburtstages.

Luise Habermaaß

Bereits 1961 tritt ihr Sohn Klaus Habermaaß nach einer Schreinerlehre und einem Studium an der staatlichen Ingenieurschule Rosenheim in die Firma ein. Der 24-Jährige wird zunächst Betriebsassistent, übernimmt aber nach und nach die Bereiche Technik, Finanzen und Entwicklung, während sich Luise Habermaaß auf die Sortimentsfindung bei Wehrfritz spezialisiert. Eine Arbeitsteilung, die sehr gut funktioniert!

 

Heute ist Klaus Habermaaß der geschäftsführende Gesellschafter der Firmenfamilie, die er mit untrüglichem Gespür für die Markt- und Produktentwicklung, mit starker Willenskraft und viel sozialer Verantwortung für die Mitarbeiter weiterführt. Der kontinuierliche Fortschritt des Unternehmens war und ist ein wesentlicher Bestandteil seiner Philosophie.

 

Als Ehrenbürger liegen ihm auch kommunale Belange und die Entwicklung der Stadt Bad Rodach am Herzen.

Klaus Habermaaß

Eine erfolgreiche Geschichte geht weiter

Es ist selbstverständlich, dass das Familienunternehmen auch von einer Familie geführt werden sollte. Aktiv, nah an den Menschen und mit Visionen, die zu einem Unternehmen passen. Seit der Gründung des Unternehmens war das so und so soll es auch für die Zukunft bleiben.
Der Wunsch und die Aufgabe ist es, dieses Unternehmen im bisherigen Geist weiterzuführen: zu expandieren, um Arbeitsplätze nicht nur zu erhalten, sondern auch zu schaffen, und sich der Zeit zu stellen, die heute schon ganz anders ist als vor 10 Jahren. Der Wandel, der sich immer schneller vollzieht, birgt viele Herausforderungen und ebenso viele Chancen und Möglichkeiten.

Wir sind heute eine erfolgreiche Firmenfamilie. Und wie jede Familie haben wir Eltern, die unsere Familie gegründet und aufgebaut haben: Eugen und Luise Habermaaß. Und Kinder und Kindeskinder, die sie in die Zukunft führen. Weder die Kriegsjahre noch die Teilung Deutschlands oder wirtschaftliche Schwankungen konnten die Familie aufhalten. Einer ihrer größten Verdienste: Sie schuf und schafft Arbeitsplätze in einer wirtschaftlich eher benachteiligten Region.

 

Habermaaß - Die nächste Generation