PRESSEMITTEILUNG

Ausgezeichnet

Deutschlands bester Holzmechaniker kommt aus der HABA-Firmenfamilie.

 

Bad Rodach, 05. Dezember 2017 – Lukas Scheler ist Deutschlands bester Holzmechaniker.
Seine Ausbildung absolvierte der 19-jährige in der HABA-Firmenfamilie und
schloss diese mit der Note „sehr gut“ ab. Von den 325 Prüfungsteilnehmern in seinem
Ausbildungsberuf erzielte er das beste Prüfungsergebnis. „Ich wusste zwar, dass ich sehr
gute Chancen habe, aber als ich die Ergebnisse erhalten habe, war die Freude doch sehr
groß“, verrät Scheler. Mit viel Fleiß hatte sich der gebürtige Rödentaler auf die Prüfung
vorbereitet. „Mit unseren Ausbildern sind wir alle theoretischen Prüfungsaufgaben der
letzten zehn Jahre durchgegangen“, erläutert Scheler. „Zuhause habe ich dann selbstständig
die Aufgaben wiederholt, bei denen ich noch nicht so fit war, und habe meine
Fehler ausgebessert“, sagt er.


In Berlin wurde Lukas Scheler nun für seine herausragende Leistung geehrt. Am 4.
Dezember würdigte die Deutsche Industrie- und Handelskammer die bundesweit besten
Auszubildenden in den rund 250 IHK-Berufen. Neben Scheler nahmen mehr als 200
Spitzen-Absolventen bei der nationalen Besten-Ehrung Urkunden und Pokale entgegen.
„Den Bundesbesten gebührt meine größte Anerkennung und mein Respekt“, betonte
Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages in Berlin.
Festredner war EU-Kommissar Günther H. Oettinger. Durch den Abend führte Moderatorin
Barbara Schöneberger.


„Wir freuen uns mit Lukas Scheler über die verdiente Anerkennung“, gratuliert auch
Geschäftsleiter Personal Ralf de Bruyn im Namen der HABA-Firmenfamilie. Bereits zum
zehnten Mal seit 2006 kommt einer der Preisträger aus dem Bad Rodacher Familienunternehmen.
Neben der Berufsausbildung zum Holzmechaniker bildet die HABA-Firmenfamilie
in 14 weiteren Berufen und 7 dualen Studiengängen aus. „Ob handwerkliche,
technische, kaufmännische oder kreative Berufe – wir bieten ein breites Ausbildungsangebot“,
so Ralf de Bruyn.


Aktuell lernen 81 Auszubildende und duale Studenten in der HABA-Firmenfamilie. Um
junge Nachwuchskräfte zu fördern und langfristig in eine neue Generation von potenziellen
Fach- und Führungskräften zu investieren, garantiert das Unternehmen seit diesem
Jahr allen Azubis eine Weiterbeschäftigung im Anschluss an die Ausbildung. Besonderes
Engagement und Einsatz werden mit einer unbefristeten Übernahme belohnt: „Gute Leistung
soll sich auszahlen und mit der Zukunftsperspektive geben wir jungen Menschen
einen Anreiz, das Beste aus sich heraus zu holen“, betont Ralf de Bruyn.


Auch Lukas Scheler hat das Beste aus sich herausgeholt. Sein Ehrgeiz ist geweckt. Im
nächsten Jahr plant er eine Weiterbildung zum Holztechniker zu beginnen und sich im
Bereich „Fertigungssteuerung“ zu spezialisieren. Seine Zukunft kann er sich anschließend
gut in der HABA-Firmenfamilie vorstellen – „im besten Fall als Führungskraft“, so
Scheler.

Downloads:

Bild: Lukas Scheler (l.) Holzmechaniker, Fachrichtung Möbelbau und Innenausbau, und DIHK-Präsident Eric Schweitzer (Foto: DIHK/Schicke/Ebner)