PRESSEMITTEILUNG

HABA-Firmenfamilie übergibt Großspende

550.000 medizinische Atemschutzmasken für das Bayerische Rote Kreuz

Bad Rodach/München/Coburg, 06. Mai 2020 – Die HABA-Firmenfamilie engagiert sich in der Corona-Krise. Das fränkische Familienunternehmen hat eine Großspende von 550.000 medizinischen Atemschutzmasken der Klasse FFP2 an das Bayerische Rote Kreuz (BRK) übergeben. Davon werden 500.000 über den BRK-Landesverband an Einrichtungen in ganz Bayern verteilt und 50.000 gehen direkt an den Kreisverband Coburg. Die Masken konnten über die Einkaufsabteilung der HABA-Firmenfamilie in Hongkong organisiert werden.

„Es ist bemerkenswert, wie sich die HABA-Firmenfamilie in dieser Krise engagiert und uns hilft, die Hilfe am Menschen sicherzustellen“, so BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk. „Ein internationales Unternehmensnetzwerk wurde zur Hilfe am Menschen mobilisiert und binnen kürzester Zeit eine beachtliche Materiallieferung ermöglicht. Wir sind dankbar und froh, dass es Unternehmen gibt, die in diesen zweifelsfrei schwierigen Zeiten einen solidarischen und humanen Grundsatz in sich tragen.“

Am heutigen Mittwoch nahmen Vorsitzender Siegfried Wölki und Kreisgeschäftsführer Jürgen Beninga vom BRK Kreisverband Coburg die 50.000 Masken an der BRK Rettungswache in Bad Rodach entgegen: „Diese großzügige Spende aus der Region für die Region versetzt uns in die Lage unsere Mitarbeiter und damit auch die Patienten in allen ehren- und hauptamtlichen Arbeitsbereichen des BRK-Kreisverbandes Coburg bestmöglich zu schützen“, bedankt sich Jürgen Beninga.

„Wir freuen uns, als bayerisches Familienunternehmen kurzfristig das Gesundheitssystem in Bayern beim Kampf gegen das Coronavirus unterstützen zu können“, erklärt Tim Steffens, Sprecher der Geschäftsführung der HABA-Firmenfamilie. Die Atemschutzmasken werden aufgrund ihrer hohen Filterleistung dringend von medizinischem Personal benötigt. Anfang April spendete die HABA-Firmenfamilie bereits 500.000 Masken an den Verbund der Regiomed-Kliniken

 

Downloads: